Wie Du als Hochsensible in Gesprächen Energie sparen kannst

Gespräche können für Hochsensibel erschöpfend sein. Sowohl Gespräche mit mehreren Menschen, als auch Gespräche mit nur einer Person. Je länger das Gespräch dann dauert, um so ausgelaugter fühlen wir uns. Insbesondere dann, wenn der Gesprächspartner auch noch sehr energiegeladen ist.

Nach den Gesprächen fühlt man sich müde und braucht erstmal etwas Ruhe. Woran das liegt und wie Du Energie sparen kannst, erfährst Du hier:

Inhalt

Gründe für den Energieverlust

Hochsensible bereiten sich vor

Bereits vor einem Gespräch oder Treffen, mache ich mir schon Gedanken über die Person und das mögliche Gespräch. Ich denke darüber nach, was wir zuletzt gesprochen haben und wie es der Person geht. Ich bereite mich also innerlich vor. Das kostet schon die erste Energie 

Hochsensible nehmen mehr wahr

Im Gespräch nehme ich dann auch unglaublich mehr wahr, als nur die Worte meines Gegenübers. Ich nehme die Stimmung hinter den Worten wahr. Ich nehme die Körperhaltung, die Gestik und das ganze Verhalten meines Gegenübers wahr. Durch dieses mehr Wahrnehmen und Beobachten kann ein Gespräch für Hochsensible schneller zu einer Überreizung führen.

Hochsensibel nehmen Unstimmigkeiten wahr

Durch die vielen Eindrücke beginnt bei mir schon ein Kopfgewirre. Insbesondere, wenn die Worte nicht mit der Stimmung, die ich spüre, stimmig ist. 

Hochsensibel sind gute Zuhörer:innen

Dadurch frage ich auch viel nach und bin ganz schnell in der Rolle der Zuhörerin
Da ich zu den eher introvertierten Hochsensiblen gehöre, bleibe ich im Gespräch auch in der Rolle der Zuhörerin. Oftmals schüttet mein Gegenüber dann ihr ganzes Herz bei mir aus.

Hochsensible nachbearbeiten Gespräche

Nach solchen Gesprächen nehme ich meist ein ganzes Paket an Eindrücken und Herzweh mit nach Hause und brauche lange, um wieder runter-, bzw zu mir selbst zu kommen. 

Auch langweilige Gespräche sind erschöpfend

Und auch wenn ein Gespräch nicht so sehr in die Tiefe geht, kann es mich erschöpfen. Denn dann beginnt in meinem Kopf parallel eine Liste mit Dingen, die ich jetzt viel lieber tun würde.

4 Tips für mehr Energie statt Erschöpfung

Wenn wir schon mal wissen, dass uns Gespräche erschöpfen, haben wir schon den ersten wichtigen Schritt für mehr Energie getan. Denn dann können wir nach Lösungen suchen, wie wir in solchen Situationen sorgsamer mit unserer Energie umgehen können. Und zwar bevor unser Akku leer läuft und wir danach völlig erschöpft sind.

Was kann ich nun tun, damit mich Gespräche nicht so erschöpfen? Wie kann ich meine Energie besser schützen und solche Situationen energieschonend meistern? Im Folgenden habe ich einige meiner persönlichen Tips zusammengestellt, die möglicherweise auch Dir helfen können.

Zeitliche Begrenzung

Ich kann von vornherein festlegen, dass ich mich nur für eine bestimmt Zeit mit der Person treffen möchte. Das kann ich für mich selbst festlegen oder ich kann es auch an die Person kommunizieren. Du kannst ganz offen kommunizieren, dass Du Dir gerne z.B. 2 Stunden Zeit nimmst.

Das Gespräch mitgestalten

Hochsensible, insbesondere Introvertierte neigen dazu, sich in die Zuhörer Rolle zu begeben. Schnell kann es dann passieren, dass wir dann den Monolog des Gegenübers über uns ergehen lassen.

Um Energieverlust zu vermeiden tun wir gut daran, wenn wir das Gespräch mitgestalten und lenken. Wenn unser Gegenüber also zum Beispiel sehr viel Belastendes erzählt oder sogar „seinen Müll“ bei uns ablädt, dann sollten wir schnellstmöglich da raus kommen. Es sei denn, Du bist Therapeutin und es ist Deine Aufgabe. Lenke das Gespräch also in einer andere Richtung.

Ruhige Umgebung

Die Umgebung, in der wir uns mit einer Person treffen ist ein wesentlicher Faktor, der uns noch zusätzlich Energie rauben kann. Wenn ich mich in einem lauten Café treffe, in dem es sehr laut und voll ist, zieht mir das zusätzlich Energie. Dann habe ich Mühe meinen Gesprächspartner zu verstehen und muss mich um so mehr konzentrieren. Eine gute Möglichkeit ist auch, dass ich mich mit der anderen Person z.B. zu einem Spaziergang treffe. Die Natur kann eine beruhigende Auswirkung haben. 

Kein Multitasking

Überfordere Dich nicht selbst, indem Du mehrere Dinge gleichzeitig tust. Damit meine ich, dass es für Deinen Energielevel gut ist, wenn Du Dich wierklich nur auf das Gespräch konzentrierst. Schalte also Dein Handy für die Zeit ab und lass es am besten in der Handtasche, damit Du nicht ständig drauf schaust.

Für mich persönlich war es zum Beispiel auch sehr energiefordernd, wenn ich mit anderen Frauen zusammen im Wald walken war. Es gab eine Frau, die mich den ganzen Walking Weg lang zugetextet hat, was genau sie an welchem Tag in der Woche erlebt hat. Das war enorm anstrengend. Gleichzeitig habe ich mich auch geärgert, weil ich mich gar nicht auf meine Atmung, die Natur und mein Lauftempo konzentrieren konnte.

Als ich gemerkt habe, dass mir der gemeinsame Sport mehr Energie kostet, als mir lieb ist, habe ich mich aus der Gruppe rausgezogen. Damals habe ich das noch unter einem Vorwand „keine Zeit mehr“ getan. Heute jedoch würde ich ganz klar kommunizieren, dass mir das nicht gut tut, wir uns aber gerne mal wieder zu einem Kaffe oder Tee treffen können. 

Gesprächspausen

Ein weiterer Tip ist, dass Du Dir kleine Gesprächspausen gönnst, um wieder etwas mehr Ruhe in den Kopf und Körper zu bekommen. Da manche Gesprächspartner Pausen nur schwer aushalten oder zulassen können, kannst Du auch kleine Strategien anwenden.

  • Geh zum Beispiel zwischendurch auf die Toilette und atme dort mal durch, oder lass kaltes Wasser über Deine Handgelenke laufen. 
  • Du könntest auch sagen, dass Du mal kurz zum Auto möchtest und gleich wieder zurück bist. Dadurch verschaffst Du Dir einen Moment an der frischen Luft.

Etwas bessere Möglichkeiten für Pausen hast Du, wenn Du Dich mit Deiner Freundin in der Natur triffst. Da kannst Du einfach mal stehen bleiben und die Aussicht genießen oder Deine Freundin auf etwas Schönes (Blumen, Pflanzen, Tiere) hinweisen, oder einfach ein paar Photos machen.

Auf die eigenen Körpersignale achten

Wenn Du merkst, dass Dich das Gespräch ermüdet, solltest Du handeln. Nutze dafür die obigen Tips, wie

  • Gesprächspausen einlegen
  • das Gespräch mitgestalten

Wenn Du sehr müde wirst, darfst Du Dich auch früher verabschieden und ein erneutes Treffen anbieten. Erlaube Dir das. Du musst nicht alles über Dich ergehen lassen und aushalten. Wie Du das machen kannst, erfährst Du im nächsten Tip.

Das Gespräch frühzeitig beenden

Wenn Du merkst, dass Du trotz aller Vorkehrung und Strategien Deine Energie verlierst, dann hast Du auch die Möglichkeit, das Gespräch frühzeitig zu beenden. Du darfst gehen. Das solltest Du vielleicht nicht unbedingt abrupt tun, sondern Du solltest Deinen Gesprächspartner auf das Gesprächsende vorbereiten.

  • Das kannst Du mit kleinen Signalen tun, zum Beispiel auf die Uhr schauen.  
  • Wenn die Kellnerin nach einem weiteren Getränk fragt, kannst Du ablehnen und sagen, dass Du gleich gehen möchtest.
  • Du kannst Deinem Gesprächspartner auch ganz offen sagen, dass Du in 10 Minuten gehen möchtest. Das stärkt auch Dein Selbstbewusstsein, da Du Verantwortung für Dich übernimmst.

Wichtig finde ich, dass Du Dich nicht mit Notlügen aus der Situation fliehst, indem Du einen Vorwand vorschiebst und sagst „ich muss gehen, weil ….“ Sondern dass Du Dich innerlich dazu entscheidest, dass es jetzt für Dich gut ist, das Gespräch zum Ende kommen zu lassen. Dann kannst Du ganz klar Deine Bedürfnis kommunizieren, dass Du gehen möchtest. Das gibt Dir ein gutes Gefühl, dass Du gut für dich sorgst.

Die Ruhe danach

Wichtig für uns Hochsensible ist, dass wir erstmal wahrnehmen und akzeptieren dass es so ist. Gespräche kosten uns einfach Energie. Im Gegensatz zu Menschen, die sehr extrovertiert und überschwenglich sind und im Reden sogar ihre Energie steigern. 

Wir tun gut daran, zu akzeptieren, dass wir eben anders sind und anders ticken. Dadurch können wir besser für unseren Energielevel sorgen. Denn nach einem Gespräch und einer Überreizung sollten wir uns erstmal Ruhe gönnen, um wieder aufzutanken.

Fazit

Die Tips zeigen also, dass wir Möglichkeiten haben, um für unseren Energielevel zu sorgen. Wir sind Gesprächen und anderen Menschen nicht hilf- oder machtlos ausgeliefert, sondern können die Situation lenken. Dadurch können wir insbesondere schwierige Situationen energieschonender meistern. Das gibt uns wiederum Stärke und Selbstbewusstsein. Probiere es einfach beim nächsten Mal aus und spüre, wie sich dadurch Dein Leben positiv verändert. Du hast das Steuer in der Hand. 

Bildquelle: Titelbild von Freepik

Wer schreibt diesen Blog?

Hi, ich bin Patrizia und habe diesen Blogbericht für Dich geschrieben. Ich hoffe, Du kannst einen guten Tip zum Schutz Deiner Lebensenergie für Dich mitnehmen.

Wenn Du mich und meine Seite unterstützen möchtest, dann kannst Du mir gerne eine Spende zukommen lassen. Mehr Infos über das Wie und Wofür kannst Du hier nachlesen.
Ich danke Dir von Herzen.

Website made with love by Patrizia

Schreibe Deinen Kommentar:

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
guest
0 KOMMENTARE
Inline Feedbacks
View all comments
Cookie Consent mit Real Cookie Banner